06.04.2018

Milder Beginn, kaltes Ende: Extreme Heizsaison liegt im langjährigen Schnitt, aber Erdgas-Kunden sparen rund 60 Euro

201804 Heizbilanz

Winter 2017 im Vergleich zu Winter 2018 Messstation ZAMG Wels Schleißheim, Tagesmittel in Grad Celsius.

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild
Die von Oktober bis März laufende Heizsaison war durch die Witterungsextreme sehr außergewöhnlich: Sie begann überdurchschnittlich warm und endete im Februar und März mit einer Kältewelle. In der Gesamtbetrachtung liegt die Heizperiode aber im langjährigen Schnitt. Erdgas-Kunden können mit einer durchschnittlichen Ersparnis von rund 60 Euro im Vergleich zum Vorjahr rechnen. Mit der smarten Heizung, die die Energie AG ihren Kunden anbietet, kann zusätzlich gespart werden.
 
Bis Anfang Februar verlief der Winter ungewöhnlich mild: Im Vergleich zum Vorjahr war der Oktober um 2 Grad, der November um 1 Grad und der Dezember um 0,6 Grad wärmer. Als absoluter Ausnahmemonat stellte sich der Jänner heraus, der gleich um 8 Grad wärmer als das Vergleichsmonat war. Abgesackt sind die Temperaturen hingegen im Februar (4 Grad kälter) und März (5 Grad kälter). 
Beide Monate haben dafür gesorgt, dass die Heizbilanz als Ganzes betrachtet sich normalisiert hat und im langjährigen Schnitt liegt. 
 
Auf die gesamte Heizperiode gesehen wird der Erdgasverbrauch rund 4 Prozent geringer als im Vorjahr ausfallen. Der geringere Verbrauch bringt für einen durchschnittlichen Erdgas-Kunden mit einem Jahresbedarf von 20.000 kWh eine Heizkostenersparnis von rund 60 Euro. 
 
Weitere Sparpotenziale mit der intelligenten Heizung heben
 
Die Gesamtersparnis wird natürlich auch von Lage, Sonneneinstrahlung, Dämmung und individuellem Nutzerverhalten beeinflusst. Letzteres lässt sich unter anderem auch mit der smarten Heizung der Energie AG beeinflussen. Energie AG-Mitarbeiter haben das im Selbstversuch getestet und beachtliche Einsparungen erzielt: Durch die intelligente Steuerung der Heizung lag die Verbrauchsersparnis im Februar und März bei jeweils rund 40 Prozent. Der Erfahrungsbericht für die Heizmonate im Jahr 2018 lässt sich am Blog der Energie AG nachlesen.  
 

Unternehmensinformation

Die Energie AG Oberösterreich ist der moderne und leistungsfähige Anbieter für Strom, Gas, Wärme, Wasser sowie Entsorgungs- und Informations- und Kommunikationstechnologie-Dienstleistungen. Der Konzern steht für höchste Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte, Prozesse und Services. Als kompetentes und wettbewerbsorientiertes Unternehmen wird den Kunden ein faires Preis-/Leistungsverhältnis garantiert.


In der Energie AG Oberösterreich Power Solutions GmbH sind alle Angebote abseits des Stromvertriebs gebündelt. Sie ist die zentrale Vertriebseinheit für die Bereiche Erdgas, Mobilität, Energiedienstleistungen und Erneuerbare Energien. Die Entwicklung neuer Produkte und Leistungen zur Erhöhung der Energie-Effizienz zählen ebenso zu den Aufgaben der Energie AG Power Solutions wie die Forcierung erneuerbarer Energieformen (Wind und Photovoltaik) und alternativer Mobilität (Erdgas- und Elektro-Mobilität).
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

1 155 x 739

Kontakt

Michael Frostel MSc
Pressesprecher, Leiter Konzernkommunikation 

Tel. +43 (0)5 9000-3993
Fax +43 (0)5 90005-3993
Mobil +43 (0)664 60165-3993

Wolfgang Denk
Konzernkommunikation

Tel. +43 (0)5 9000-3569
Fax +43 (0)5 90005-3569
Mobil +43 (0)664 60165-3569
wolfgang.denk@energieag.at

201804 Heizbilanz (. png )

Winter 2017 im Vergleich zu Winter 2018 Messstation ZAMG Wels Schleißheim, Tagesmittel in Grad Celsius.

Maße Größe
Original 1155 x 739 191,4 KB
Small 600 x 383 73,6 KB
Custom x