02.09.2016

Finale des Stahlsymposiums begeisterte

20160819 Stahlsymposium KW Riedersbach 003-1675

Zu dieser Meldung gibt es: 4 Bilder
Seit mehr als einem Vierteljahrhundert war der Kraftwerksstandort Riedersbach Heimat des alljährlich stattfindenden „Stahlsymposiums“. Kunst fand im Kraftwerk Riedersbach eine Heimat und war immer Beweis dafür, dass Technik und Kunst eine durchaus erfolgreiche Symbiose bildenen können. Durch die betrieblichen Veränderungen am Standort fand in diesem Jahr das Symposium zum letzten Mal in altbekannter Form statt. Bei der Abschlussvernissage wurde dem Initiator der Kulturinitiative, Ing. Siegfried Pfeffer, der Konsulententitel des Landes Oberösterreich verliehen.

Generaldirektor Leo Windtner: „Der Erfolg der Kunstinitiative und des Stahlparks ist ganz eng mit der Person Siegfried Pfeffer verbunden. Sein persönliches Engagement und die Fähigkeit, andere zu begeistern, sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor über mehr als 25 Jahre gewesen. Die Ehrung mit dem Konsulententitel ist die Krönung seiner bisherigen Kulturlaufbahn!“
 
Der „StahlparK“ auf dem Werkgelände hat sich in den vergangenen 25 Jahren zu einem Fixpunkt in der Kulturlandschaft Salzburg-Oberösterreich-Bayern entwickelt. Das diesjährige Stahlsymposion lockte wiederum 19 Künstler aus dem In- und Ausland nach Riedersbach, die nach intensiver und angesichts des zu bearbeitenden Materials schweißtreibender Kreativphase bei der Abschlussveranstaltung in der Gipslagerhalle ihre neuesten Arbeiten präsentierten.
 
Unter dem Motto „CORTEN“ wurde heuer Corten-Stahl verarbeitet. Das besondere an dieser Stahlsorte ist die Rost-Optik, die die Kunstwerke nahezu unverwünstlich macht. Verarbeitet wurde Stahl, der aus einem nicht zur Realisierung gekommenen Architekturprojekt von Weltformat stammt.
 
Konsulententitel für langjährigen Betriebsleiter Siegfried Pfeffer
 
Das diesjährige Stahlsymposium am Kraftwerksstandort Riedersbach war das letzte in der ursprünglichen Form. Vor allem die Gipshalle muss nach dem Ende der Kohleverstromung am Standort weichen, womit fällt die Wirkungsstätte für die Künsterschaft wegfällt. Unter den Künstlern überwog trotz Trauer über die Veränderungen die Feierlaune. 
 
Höhepunkt bei der Vernissage, bei der die heurigen Werke präsentiert worden sind, war die Verleihung des Konsulententitels an Ing. Siegfried Pfeffer, Geschäftsführer des Vereines Stahlpark und langjähriger Betriebsleiter des Kraftwerkes Riedersbach: Seit 1988 hat er es verstanden, Künstler, Bevölkerung und Unternehmen einander näher zu bringen und zu einer fördernden Symbiose zu vereinen. Es ist im wesentlichen Pfeffer zuzuschreiben, dass das Kraftwerk sich als Ort der Begegnung von Technik und Kunst auf eine in Europa einzigartige Art und Weise positionieren konnte. Pfeffer zeichnete für über 170 Ausstellungen in der Galerie des kraftwerkes verantwortlich, war „Vater“ der seit 1988 stattfindenden „Stahlsymposien“, Gründer des Ausstellungsgeländes „Stahlpark“ am Werksgelände, Obmann des Vereins „Freunde des Stahlparks“, Gründer des „Museums unter Tag“ sowie Initiator der „Landmarken“, wo an einer gedachten Linie zwischen St. Radegung und St. Georgen bei Salzburg zahlreiche Stahlskulpturen aufgestellt sind. 
 
 

Unternehmensinformation

Die Energie AG Oberösterreich ist der moderne und leistungsfähige Anbieter für Strom, Gas, Wärme, Wasser sowie Entsorgungs- und Informations- und Kommunikationstechnologie-Dienstleistungen. Als Infrastrukturkonzern versorgen wir mehr als 450.000 Kunden über das 30.000 Kilometer lange Hoch- und Niederspannungsnetz mit Strom und über das 5.000 Kilometer lange unterirdische Leitungsnetz mit Erdgas. Die Energie AG erzeugt einen Teil des dafür benötigten Stroms in ihren eigenen 79 Kraftwerken (Wasserkraftwerke, thermischen Kraftwerke und Verwertungsanlagen, Photovoltaikgroßkraftwerke und dezentralen Photovoltaik-Bürgerkraftwerke, Windkraftanlagen) nach höchsten ökologischen Standards. Zudem werden mehr als 1 Million Einwohner in Oberösterreich, Tschechien und Ungarn mit bestem Trinkwasser versorgt. Die Energie AG Oberösterreich ist auch im Bereich der Telekommunikation ein verlässlicher Partner und betreibt einen wesentlichen Teil der Telekommunikationsstruktur in Oberösterreich. Für Gemeinden, Gewerbe- und Industriekunden werden österreichweit hochqualitative und nachhaltige Entsorgungsdienstleistungen angeboten.


Die Verbindung zur Kunst hat im Konzern der Energie AG Oberösterreich eine lange Tradition. Der Konzern zählt zu den bedeutendsten Unterstützern und Förderern von Kunst und Kultur in Oberösterreich und engagiert sich in der direkten Kunstförderung.Der Kraftwerksstandort Riedersbach beweist seit über 20 Jahren, dass Technik und Kunst eine durchaus erfolgreiche Symbiose miteinander eingehen und voneinander profitieren können. Die Kunstaktivitäten innerhalb der Aktion "Kunst im Kraftwerk" schafft eine große Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen, die von Grafiken, Gemälden, Fotografien bis hin zu imposanten Stahlskulpturen reicht.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

4 134 x 2 739
20160819 Stahlsymposium KW Riedersbach 036-2071
4 134 x 2 725
20160819 Stahlsymposium KW Riedersbach 060-2296
4 134 x 2 735
20160819 Stahlsymposium KW Riedersbach 077-2522
3 871 x 2 323


Kontakt

Michael Frostel MSc
Pressesprecher, Leiter Konzernkommunikation 

Tel. +43 (0)5 9000-3993
Fax +43 (0)5 90005-3993
Mobil +43 (0)664 60165-3993
michael.frostel@energieag.at 


Medienanfragen:
Medientelefon: +43 (0)5 9000-3444

20160819 Stahlsymposium KW Riedersbach 003-1675 (. jpg )

Maße Größe
Original 4134 x 2739 5,8 MB
Medium 1200 x 795 143,4 KB
Small 600 x 397 37,4 KB
Custom x