06.10.2017

Erweiterung abgeschlossen: Kundenservice-Center der Energie AG ist wichtigster Arbeitgeber für Frauen im Oberen Mühlviertel

20171006 Eröffnung MarketCalling 7147

Eröffnung des neuen Callcenters in Niederwaldkirchen (v.l.): Franz Fischer (Geschäftsführer Energie AG Oberösterreich Customer Service GmbH), Werner Beutelmeyer (Geschäftsführer Market Marktforschungsinstitut), Landeshautpmann Thomas Stelzer, Christoph Leitl (Wirtschaftskammerpräsident), Bürgermeister Erich Sachsenhofer, Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker.

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Bilder
market calling Marketing GmbH ist die gemeinsame Tochtergesellschaft der Energie AG Oberösterreich und des market-Marktforschungsinstituts für Kundenservice, Marketing und Marktforschung. Mit über 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Region werden mittlerweile über 1,5 Mio. Kundenkontakte – am Telefon, per E-Mail und zunehmend auch online – im Jahr serviciert. Um dem dynamischen Wachstum und der steten Steigerung der Mitarbeiterzahl der vergangenen Jahre Rechnung zu tragen wurde der Standort in Niederwaldkirchen (Bezirk Rohrbach) um 1,3 Millionen Euro ausgebaut. Der Neubau wurde heute feierlich von Landeshauptmann Thomas Stelzer, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl sowie den Hausherren, Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker und Institutsvorstand Werner Beutelmeyer, offiziell eröffnet.
 
Im Callcenter in Niederwaldkirchen werden aktuell täglich zwischen 3.500 und 4.500 Telefonate geführt und bis zu 2.000 E-Mails bearbeitet. Im letzten Geschäftsjahr (01.10.2016 bis 30.09.2017) standen insgesamt rund 1,5 Millionen Kundenkontakte zu Buche. Neu im Leistungsspektrum sind seit einiger Zeit die Kommunikations¬kanäle aus dem Social Media-Bereich  (Facebook, Twitter,…) sowie die Servicierung verschiedener Onlinedienste (z.B. Chat). Erledigt wird dieser enorme Arbeitsaufwand von den  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in Niederwaldkirchen beschäftigt sind. 
 
„Wir leben in einer Zeit, in der Veränderung die einzige Konstante ist. Mit der Digitalisierung der Wirtschaft und unserer Gesellschaft geht ein Kulturwandel einher, der zwar viele Arbeiten vereinfacht, der aber auch gezielt Services und Dienstleistungen von empathischen und mitdenkenden Menschen braucht. Genau diese können wir in Niederwaldkirchen unseren Kunden in einem sehr, sehr hohen Qualitätsgrad anbieten“, ist Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker stolz. Mit dem Ausbau des Callcenters sind am Standort Niederwaldkirchen nicht nur passende Räume für das Service-Team der Energie AG entstanden, gleichzeitig wurde die Ausstattung an den letzten Stand der Technik angepasst. Damit nimmt das Callcenter, das die Digitalisierung zu einem vollwertigen Kundenservice-Center macht, eine wesentliche Rolle im Energie AG-Konzern ein: Kurzfristig wird hier bereits ein erstes Leuchtturmprojekt der Digitalisierungsstrategie umgesetzt. Das „Omni Channel“-Service startet mit einem Videotelefonie-Kanal für Kunden mit Glasfaser-Internetanschluss von der Energie AG. Mit der Videotelefonie ist es künftig möglich, die Kunden vor Ort mit ihrem Handy-Display per Video zu instruieren. „Die Energie AG beschreitet damit einen neuen innovativen Weg im Bereich Kundenservice, der zum Nutzen unserer Kunden ist“, sagt Steinecker. 

Die Erweiterung bietet auch Möglichkeiten für weiteres Wachstum. Im Zuge des Erweiterungsbaus wurden am Standort auch eine Photovoltaik-Anlage und eine E-Tankstelle errichtet. Zudem wurde die technische Rückfallebene (Notstromversorgung etc.) so ausgeführt, dass das Callcenter auch für Ausnahme- und Notfallsituationen bestens gerüstet ist: Dieses Service weiß nicht nur die Energie AG selbst zu schätzen, sondern auch das Land Oberösterreich, das mit der Landeskrisenhotline auch auf die Ressourcen in Niederwaldkirchen zurückgreift. Steinecker: „Die getroffenen Maßnahmen haben sich bereits im Sommer bestens bewährt, als Orkanböen mit bis zu 130 Stundenkilometern schwere Schäden am Stromnetz verursacht haben – bis zu 150.000 Kundenanlagen konnten deshalb nicht versorgt werden. Nicht nur vor Ort haben die Netztechniker dabei hervorragende Arbeit geleistet, sondern auch in Niederwaldkirchen waren die Kolleginnen und Kollegen viele Stunden Tag und Nacht im Einsatz, um den besorgten Kunden die richtigen Auskünfte zu geben bzw. die Störungen aufzunehmen. Nochmals herzlichen Dank für ihren Einsatz!“
 
Das Callcenter im Mühlviertel: Eine Erfolgsgeschichte
 
Die market calling Marketing GmbH wurde 1998 aus dem market-Marktforschungsinstitut von Prof. Dr. Werner Beutelmeyer gegründet. Ziel war es, einen verlässlichen Partner für die Telefonie der hauseigenen Markt- und Meinungsforschungsprojekte zu etablieren. Geworden ist daraus eine beispiellose Erfolgsgeschichte im Oberen Mühlviertel. Nach dem Start in der örtlichen Raiffeisenbank ist das Callcenter seit dem Jahr 2000 am heutigen Firmenstandort in der Gemeinde Niederwaldkirchen beheimatet und hat sich hier zum größten Arbeitgeber für Frauen im Bezirk Rohrbach entwickelt. 
 
Das Unternehmen startete einst mit fünf Mitarbeiterinnen mit den Telefonieleistungen für das Marktforschungsinstitut. Wurden anfangs die Telefonistinnen, zu neudeutsch „call center agents“, ob ihrer Tätigkeit noch argwöhnisch beäugt, kristallisierte sich rasch die Ernsthaftigkeit ihrer Tätigkeit heraus: Die Aufträge nahmen zu und auch die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg rasch, sodass die bestehenden Räumlichkeiten bald zu klein wurden und die Suche nach alternativen Standorten begann. Auf der Pfarrwiese des Ortes wurde ein geeigneter Platz gefunden, an dem das Unternehmen mit einem Neubau auch die Basis für weiteres wirtschaftliches Wachstum legen konnte. 
 
Überdimensioniert und überambitioniert wurde das Projekt bewertet, als 2005 ein Call Center mit 75 Arbeitsplätzen in Betrieb gegangen ist. „Dass wir nicht einmal zehn Jahre später schon wieder an unsere Grenzen stoßen würden, haben wir uns nicht einmal in unseren kühnsten Träumen auszumalen gewagt“, erinnert sich Gründer Werner Beutelmeyer heute. 
 
Weiterentwicklung der angebotenen Dienstleistungen bei entsprechend hoher Dienstleistungsqualität lautete das Erfolgsgeheimnis von market calling: Neben der Telefonie für Marktforschungsstudien wurde immer häufiger auch telefonischer Kundenservice nachgefragt, was von Beutelmeyer als Entwicklungschance erkannt wurde. Die Servicezeiten der Kundenbetreuung wurden in Folge immer mehr ausgebaut und die Mitarbeiteranzahl und die Qualität der erbrachten Leistungen ist kontinuierlich gestiegen. Neben zahlreichen neuen namhaften Unternehmen konnte 2009 die Energie AG Oberösterreich als großer Kunde gewonnen werden. Qualität, Leistung und Potenzial des Unternehmens führte dazu, dass nach kurzer Überlegung der Landesenergieversorger rund zwei Jahre später direkt in das Callcenter investiert und 60 Prozent der Unternehmensanteile übernommen hat. 
 
Große Kunden vertrauen auf Kommunikations-Profis aus dem Mühlviertel
 
Mit der Energie AG im Rücken wurden die Dienstleistungen offensiver am Markt angeboten und alsbald neue Kunden gewonnen. Die vorhandenen Kapazitäten waren bald wieder zu klein, weshalb die neuerliche Standorterweiterung, die heute eröffnet wird, in Angriff genommen wurde. Zu den Kunden gehören neben den beiden Eigentümern Energie AG und dem Market-Marktforschungsinstitut heute die Wirtschaftskammer Österreich, die Gespag, zahlreiche Klein-, Mittel- und Großunternehmen sowie seit kurzem auch einige Gemeinden.
 
„Die Entscheidung, den Service für unsere Kunden aus dem gesamten Konzern im Mühlviertel zu bündeln hat sich als absolut richtige Entscheidung erwiesen“, freut sich Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker. Für die Kunden sei vor allem der wirtschaftliche Vorteil, die Servicierung durch absolute Telefon-Profis als auch die herausragende Servicequalität ein Grund, auf die Leistungen von market calling zu setzen. „Wenn selbst Kollegen aus der Branche, wie das E-Werk Wels oder die Energie Steiermark auf unsere Leistungen setzen, dann unterstreicht das, was hier geleistet wird“, sagt Steinecker. Der Leistungslevel spiegelt sich auch in den Auszeichnungen wider, die das Kundenservice-Center bereits zum wiederholten Male eingeheimst hat: Erst kürzlich wurde der ÖGVS-Award 2017 für die Energie AG  bzw. vor wenigen Wochen für die Gassparte der Energie Steiermark vergeben.
 
Franz Fischer, Geschäftsführer des für alle Kundenkontakte der Energie AG zuständigen Energie AG Oberösterreich Customer Service GmbH weiß um die Leitungen im Callcenter in Niederwaldkirchen: „Qualität und Leistung wissen auch die Kollegen aus der Branche zu schätzen.“ Zudem würden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich ihre hohe Kompetenz und Belastbarkeit unter Beweis stellen. Möglich wird dieser Qualitätslevel durch eine ideale Rahmenbedingungen, die mit dem Ausbau noch weiter verbessert wurden,  aber vor allem auch durch das Engagement und die Leistungsbereitschaft der Belegschaft. „130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr um die Kunden unserer Kunden und versuchen, zu allen Tages- und Nachtzeiten mit raschen Lösungen helfen zu können. Der ländlich strukturierte Raum, in dem vor allem Frauen nun auch entsprechende Teilzeitarbeitsplätze zur Verfügung stehen, ist hier sicher ein Vorteil“, ist Fischer überzeugt. 
 
Größter Frauen-Arbeitgeber in der Region
 
Diese Meinung teilt auch Betirebsratsvorsitzende Gerda Reisinger: „Vor allem die Frauen wissen das regionale Jobangebot des Unternehmens sehr zu schätzen.“ Aus mehr als 40 umliegenden Gemeinden kommen Kolleginnen und Kollegen täglich zu ihrem Arbeitsplatz nach Niederwaldkirchen.“ Market Calling ermöglicht somit einen leichteren Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Familiengründung, die Zertifizierung „Beruf und Familie“ sowie die Partnerschaft mit dem „Bündnis für Familie“ unterstreicht hier die familiengerechte Orientierung des Unternehmens. Reisinger: „Wir arbeiten rund um die Uhr – das erfordert Flexibilität von den Mitarbeitern, ermöglicht andererseits aber auch flexible Arbeitszeitmodelle, was vor allem den Wiedereinsteigerinnen entgegen kommt.“ Auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird besonderer Wert gelegt, weshalb mit einem transparenten Gehalts- und individuellen Ausbildungskonzept jedem Mitarbeiter alle Wege inklusive Aufstiegsmöglichkeiten im Unternehmen offenstehen. Die Quote der weiblichen Führungskräfte ist mustergültig und liegt mittlerweile bei 75 Prozent.
 

Unternehmensinformation

Die Energie AG Oberösterreich ist der moderne und leistungsfähige Anbieter für Strom, Gas, Wärme, Wasser sowie Entsorgungs- und Informations- und Kommunikationstechnologie-Dienstleistungen. Der Konzern steht für höchste Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte, Prozesse und Services. Als kompetentes und wettbewerbsorientiertes Unternehmen wird den Kunden ein faires Preis-/Leistungsverhältnis garantiert.


Die market calling Marketing GmbH ist Österreichs Spezialist für Kundenservice, Marketing und Marktforschung. Eigentümer sind die Energie AG Oberösterreich (60 Prozent) und das market-Marktforschungsinstitut (40 Prozent). Neben dem Energie AG-Konzern werden zahlreiche weitere namhafte Auftraggeber aus ganz Österreich in ihrer Kundenkommunikation unterstützt. Das 1998 gegründete Unternehmen bietet maßgeschneiderten Services von der 24h-Hotline über Umfragen bis hin zur Live Chat-, E-Mail- und Social Media-Betreuung an. Alle Leistungen sind nach der europäischen Kundenservice-Norm EN 15838 zertifiziert.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3.513 x 2.093
20171006 Eröffnung MarketCalling 7128
3.267 x 2.237

Kontakt

Michael Frostel MSc
Pressesprecher, Leiter Konzernkommunikation 

Tel. +43 (0)5 9000-3993
Fax +43 (0)5 90005-3993
Mobil +43 (0)664 60165-3993

Wolfgang Denk
Konzernkommunikation

Tel. +43 (0)5 9000-3569
Fax +43 (0)5 90005-3569
Mobil +43 (0)664 60165-3569
wolfgang.denk@energieag.at

20171006 Eröffnung MarketCalling 7147 (. jpg )

Eröffnung des neuen Callcenters in Niederwaldkirchen (v.l.): Franz Fischer (Geschäftsführer Energie AG Oberösterreich Customer Service GmbH), Werner Beutelmeyer (Geschäftsführer Market Marktforschungsinstitut), Landeshautpmann Thomas Stelzer, Christoph Leitl (Wirtschaftskammerpräsident), Bürgermeister Erich Sachsenhofer, Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker.

Maße Größe
Original 3513 x 2093 1,1 MB
Medium 1200 x 714 116,6 KB
Small 600 x 357 46,9 KB
Custom x