Aktuelle Pressemeldungen
Impfbus der Energie AG
Die Energie AG Oberösterreich sieht sich als regionales Unternehmen in der Daseinsvorsorge gerade in der Corona-Krisenzeit in einer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung. Da gilt es nicht nur, die Versorgungssicherheit aufrecht zu erhalten, sondern auch aktiv im Kampf gegen Corona mitzuwirken. Daher wird jetzt das erfolgreiche Impfangebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für die Bevölkerung, das es bereits im vergangenen Sommer gegeben hat, wiederholt. Die Energie AG setzt am 31. Jänner und 1. Februar 2022 einen eigenen Impfbus ein, um an fünf Standorten in ganz Oberösterreich allen Interessierten eine unkomplizierte Impfmöglichkeit ohne Anmeldung bieten zu können. Unter allen, die sich bei der Aktion impfen lassen, werden ein E-Scooter sowie weitere, attraktive Preise aus dem Energie AG Shop verlost. Weiterlesen
Absenkung ermöglicht Besitzern von Seegrundstücken allfällige Kontroll- und Sanierungsarbeiten an Uferverbauungen durchzuführen.

Die Energie AG beginnt Ende Jänner mit der vom Land Oberösterreich vorgeschriebenen schrittweisen Senkung des Traunseespiegels. Bis Ende Februar wird der Seespiegel um ca. 45 Zentimeter auf eine Pegelkote von 422,15 m ü.A. gesenkt.

Das Erreichen des Traunsee-Normalspiegels von 422,60 m ü.A. ist wiederum für Anfang April vorgesehen, wird aber ausschließlich von Beginn und Intensität der Schneeschmelze sowie der Ergiebigkeit der Niederschläge im Einzugsgebiet der Traun in diesen Wochen bestimmt.

Informationen zum aktuellen Traunseepegel können jederzeit auf der Online-Seite des Hydrographischen Dienstes der Oberösterreichischen Landesregierung unter http://hydro.ooe.gv.at/ abgelesen werden. Um einen Absolutwert zu erhalten, ist zum angegebenen Wert der Pegelnullpunkt von 421,31 m ü.A. dazu zu addieren. Weiterlesen
E-Mobilität
Die Energie AG Oberösterreich leistet ihren Beitrag, dass die Elektro-Mobilität in Oberösterreich im Alltag ankommt. Dabei geht sie mit gutem Beispiel im firmeneigenen Fuhrpark voran. Bis 2024 sollen 40 Prozent der aktuell insgesamt 140 PKW bzw. Minivan  elektrisch betrieben werden, eine komplette Umrüstung ist bis 2026 möglich. Bis 2031 sollen auch die derzeit 64 PKW bzw. Minivans der  Energie AG Umwelt Service umgestellt werden. Dann können pro Jahr 443 Tonnen CO2 eingespart werden. „Elektromobilität ist mittlerweile alltagstauglich. Die Umrüstung unseres Fuhrparks ist unter diesem Aspekt nur eine logische Konsequenz. Nicht zuletzt können wir damit die CO2-Emmissionen deutlich reduzieren“, sagt Energie AG-Generaldirektor Werner Steinecker. Weiterlesen
Kühlgeräte-Recyclinganlage Timelkam
Seit knapp 30 Jahren ist die Energie AG Vorreiter bei der Kühlgeräte-Entsorgung. Mehr als 2,9 Millionen Altgeräte hat man seitdem am Entsorgungsstandort Timelkam entsorgt. Pro Jahr werden 120.000 Kühlgeräte demontiert und für das stoffliche Recycling aufbereitet. Weiterlesen
Kundenklub Screenshot Dezember 2020
Vor einem Jahr wurde der Energie AG Kundenklub „Mein Bonus“ (www.energieag.at/ Kundenklub) gestartet, um den Kunden des Unternehmens noch mehr „Heimvorteile“ zu bieten. Dabei geht es um Dinge, die man nicht unbedingt kaufen kann, wie Erlebnisse mit den Stars der Sportfamilie, aber auch regionale Produkte sind hier erhältlich. Innerhalb eines Jahres haben sich bereits knapp 11.000 Kunden über das E-Portal für den Kundenklub registriert. Über das E-Portal können die Kunden neben dem Kundenklub auch andere digitale Services wie die papierlose Rechnung, Vertragsmanagement etc. nutzen. Weiterlesen
Müll richtig trennen - so wirds gemacht

Die richtige Trennung des Mülls sorgt für eine saubere Umwelt und eine fachgerechte Reststoffverwertung. Durchschnittlich produziert jeder Haushalt in Österreich 165 kg Müll pro Jahr, rund 15 Prozent davon entstehen rund um die Weihnachtszeit. Umso wichtiger ist daher die richtige Mülltrennung im Haushalt. Die Energie AG Umwelt Service ist ein verlässlicher Partner in Sachen Entsorgung und Verwertung. Jährlich werden durch die Energie AG Umwelt Service rund 1,7 Mio.Tonnen Abfälle bearbeitet, 630.000 Tonnen davon werden thermisch in den Anlagen Wels und Lenzing wiederverwertet. Daraus entsteht Fernwärme und Strom.

Weiterlesen
Weitere Meldungen laden