Meldungsübersicht
750 Tage nach Baubeginn startet das neue Wasserkraftwerk in Bad Goisern in den Probebetrieb. Damit sind alle Arbeiten am Kraftwerk abgeschlossen. Die finalen Arbeiten im Umfeld des Kraftwerkes können allerdings erst im Frühjahr nach der Schneeschmelze durchgeführt werden, sie beeinträchtigen den Betrieb allerdings nicht.
Weiterlesen
Strom von der Sonne, Wärme aus der Erde: Das Bildungshaus Sankt Magdalena bezieht seine Energie seit kurzem über hoch effiziente Anlagen, ohne Betriebsrisiko und ohne groß investieren zu müssen: Dieses perfekte „Rundum-Sorglos-Paket“ haben die Experten der Energie AG geschnürt.
Weiterlesen
Der Ersatz-Neubau des Traun-Kraftwerkes Bad Goisern geht in die finale Phase: Zu Beginn der kommenden Woche wird im Zuge des Inbetriebnahme-Prozesses erstmals für einige Tage das Wasser der Traun in Bad Goisern aufgestaut. Dieser erste Aufstau dient vor allem dazu, Dichtheitskontrollen im Stauraum, der Wehranlage und dem Krafthaus durchzuführen. Im Anschluss daran wird der Stau wieder aufgehoben.
Weiterlesen
Absenkung ermöglicht Besitzern von Seegrundstücken allfällige Kontroll- und Sanierungsarbeiten an Uferverbauungen durchzuführen.
Weiterlesen
Die Partner bei der Errichtung des Kraftwerksprojektes „Reißeck II“ im Mölltal in Kärnten konnten heute das Pumpspeicherkraftwerk in Betrieb nehmen. Verbund, Kelag und Energie AG Oberösterreich haben rund 400 Millionen Euro in das Kraftwerk, das vollständig im Inneren der Berge errichtet wurde, investiert. Es stellt wertvolle Ausgleichs- und Spitzenenergie mit der Leistung von 200 Windkraftwerken bereit und stellt dringend benötigte Speicherkapazitäten für die volatilen erneuerbaren Energieträger zur Verfügung.
Weiterlesen
Seit 2008 ist das 400 MW-Gas-und-Dampf-Kraftwerk (GuD) der Energie AG Oberösterreich am historischen Kraftwerksstandort in Timelkam in Betrieb. Nach rund 8 Jahren Betrieb ist jetzt die erste Großrevision erforderlich, mit der die Anlage fit für die kommenden Jahre gemacht wird. Das Kraftwerk wird derzeit außerhalb des Regelbetriebes im Engpassmanagement der deutschen und österreichischen Übertragungsnetzbetreiber zur Stabilisierung des Stromnetzes eingesetzt und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Versorgungssicherheit in Österreich und Süddeutschland.
Weiterlesen
Weitere Meldungen laden