28.12.2017

Regulator verordnet neue Netzentgelte: Senkung im Gasnetz, Erhöhung im Stromnetz– Energiepreise bleiben stabil

Die Regulierungsbehörde e-control hat die alljährliche Anpassung der Netztarife für 2018 bekannt gegeben. Für die Kunden der Netz Oberösterreich GmbH, der Netzgesellschaft der Energie AG Oberösterreich, bringt die Verordnung für 2018 eine Anhebung der Netztarife im Stromnetz und eine Senkung im Erdgasnetz. Die Energiepreise für Strom und Erdgas bleiben stabil.
 
Mit der Liberalisierung des Strommarktes wurde bereits kurz nach der jahrtausendwende eine Trennung von Energielieferanten und Stromnetz eingeführt. Dabei wurde das Stromnetz zum Monopol erklärt, um eine flächendeckende, kostengünstige und sichere Energieversorgung aller Kunden zu gleichen Bedingungen zu gewährleisten. Damit ein Wettbewerb unter Berücksichtigung von Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit am Energiemarkt stattfinden kann, wurde die Regulierungsbehörde Energie-Control Austria geschaffen, die sich unter anderem um die Kostenregulierung der Netze kümmert und jährlich die Netzentgelte in der Systemnutzungsentgelte-Verordnung neu festsetzt. Damit wird eine effiziente und transparente Kostenstruktur geschaffen.
 
Für 2018 hat die e-control wiederum die Netzentgelte für Strom und Erdgas im Wirkungsbereich der Netz Oberösterreich GmbH, der Netzgesellschaft der Energie AG, mit folgendem Ergebnis festgesetzt:
 
  • Mit 01.01.2018 werden die Netztarife im Stromnetz (sie enthalten Systemnutzungsentgelte, Messentgelte, Steuern und Abgaben, sonstige und regulierte Nebenleistungen des Netzbetreibers) deutlich erhöht. Der Grund für den Anstieg der Kosten im Stromnetz liegt nicht bei der Netz Oberösterreich, die ihre Kosten stabil halten konnte. Ursache für die Erhöhungn seien laut E-control vielmehr die massiv gestiegenen Kosten für systemstabilisierende Maßnahmen im überregionalen Transportnetz, die die teilweise stark schwankende Erzeugung aus Wind- und Sonnenergie ausgleichen müssen. Die Kosten steigen auf Netzebene 3 (Hochspannungsnetz 110 kV) deutlich um 25 %, auf der Netzebene 7 (Niederspannungsnetz 400 V, in der Regel sind das alle Privatkundenanschlüsse) werden diese um 7% erhöht.

    Für einen Haushalt mit einem durchschnittlichen jahresstromverbrauch von rund 3.500 Kilowattstunden bedeutet das Mehrkosten von 1,30 Euro pro Monat.

  • Im Erdgasnetz werden die Netznutzungsentgelte hingegen durch die größeren Abgabemengen an Industrie und Großverbrauchen deutlich sinken: Auf Netzebene 2 (Großabnehmer) beträgt die Senkung über 26%, auf Netzebene 3 (Kleinabnehmer, in der Regel sind das alle Privatkundenanschlüsse) knapp über 5%.

    Für Haushalte mit einem durchschnittlichen Erdgasverbrauch von rund 20.000 Kilowattstunden pro Jahr bringt die Senkung eine jährliche Ersparnis von rund 20 Euro.
 
Die neuen Tarife gelten ab 1. Jänner 2018.
 
Energie-Preise weiterhin stabil
 
Die Verordnung der e-control betrifft ausschließlich den regulierten Bereich der Energienetze. Die Energiepreise, die sich im freien Markt und im Wettbewerb befinden, sind von dieser Verordnung nicht betroffen.

Unternehmensinformation

Die Netz Oberösterreich GmbH ist der Strom- und Erdgas-Netzbetreiber des Energie AG-Konzerns. Die Gesellschaft steht für einen sicheren, zuverlässigen und leistungsfähigen Betrieb des Verteilernetzes. Das  Versorgungsgebiet umfasst den Großteil Oberösterreichs sowie Teile der Nachbarbundesländer Salzburg und Steiermark. Mehr als 550.000 Kunden sind an das Strom- und Erdgasnetz angeschlossen. 
 

Kontakt

Netz Oberösterreich GmbH

Michael Frostel
Mobil +43 (0)664 60165-3993

Wolfgang Denk
Mobil +43 (0)664 60165-3569

presse@netzgmbh.at

(. )

Maße Größe
Original x
Medium 1200 x
Small 600 x
Custom x